Wühlmausgitter

Die Wühlmaus gehört zu der Tierfamilie der Wühler und ist in Deutschland weit verbreitet. Sowohl die Feldmaus als auch die Rötelmaus oder andere Arten wie die Bisamratte werden zur Familie der Wühlmaus gezählt. Genau wie Maulwürfe können Wühlmause den Garten umgraben und so für Unordnung und Chaos im Blumen- oder Gemüsebeet sorgen. Doch nicht nur auf den optischen Effekt haben die kleinen Nager einen negativen Effekt, da auch ernsthafte Schäden an den Wurzeln von  Pflanzen und Bäumen durch sie verursacht werden. Um dem entgegenzuwirken, ist die Anschaffung eines Wühlmausgitters, welches Wühlmäuse am Wurzelfraß hindert, von Vorteil.

Wühlmausgitter

Wühlmausgitter sollen unerwünschte Tiere aus dem Garten fernhalten


Kaufkriterium Maschenweite

Mit einem Wühlmausgitter wird verhindert, dass Wühlmäusen der Zugang zu Wurzeln von Pflanzen, Gemüse oder Jungbäumen verwehrt wird. Ein Vorteil der Wühlmausgitter besteht in ihrer Umwelt- und Tierfreundlichkeit, da sie im Gegensatz zu chemischen Mitteln keine Auswirkungen auf die Gesundheit von Tieren oder Pflanzen haben.

  • Beim Kauf eines geeigneten Wühlmausgitters müssen jedoch einige Kriterien beachtet werden, damit es auch die gewünschte, Wühlmaus abhaltenden Wirkung erzielt.
  • Es handelt sich bei dem Wühlmausgitter um einen speziellen Maschendrahtzaun, der auch bis über die Erde reichen kann.
  • Neben dem Material kann auch die Maschenweite eines Wühlmausgitters variieren und unterschiedlich groß ausfallen.
  • Es ist darauf zu achten, dass eine maximale Maschenweite von 13 mm ausgewählt wird, da die Wühlmause ein sehr kleines und wendiges Tier ist und sich durch größere Maschen problemlos hindurch zwängen könnte.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, greift hingegen zu einer Maschenweite von 6 – 10 mm – dies hält auch jüngere Mäuse vom Eindringen in den Garten ab.

Wühlmausgitter mit unverzinktem Draht

Da sich Obstbäume in einem verzinkten Wühlmausgitter nicht frei entfalten können, ist es ratsam hierfür spezielle unverzinkte Modelle auszuwählen, die die kleinen Nager vom Wurzelfraß abhalten. Zwar weisen solche Gitter eine kürzere Haltedauer auf, da sie in der Regel schon nach zwei bis drei Jahren verrotten.

Für die Entfaltung der Wurzeln des Obstbaumes ist es jedoch sehr viel ratsamer, auf ein unverzinktes Gitter zurückzugreifen, denn verzinkter Draht kann von ihnen nicht gesprengt werden, was zu verkümmerten und gestauchten Wurzelballen führt.

Verzinkte Wühlmausgitter

Verzinkte Wühlmausgitter sind sehr robust und widerstandsfähig, sodass sich kleine Nager daran die Zähne ausbeißen. Sie eigenen sich ideal für Hochbeete und sind auch als Gitterrolle erhältlich, die man leicht auf das gewünschte Format zuschneiden kann.

Im Gegensatz zu unverzinkten Wühlmausgittern verrotten und rosten verzinkte Wühlmausgitter in der Regel nicht. Allerdings können sie Zink in die Erde abgeben, was manchmal von Pflanzen und Bäumen aufgenommen werden kann.

Dadurch kann sich natürlich auch in den Knospen, dem Obst oder dem gereiften Gemüse das Spurenelement Zink ansammeln und so nach der Ernte auch vom  Menschen verzehrt werden. Dies kann für empfindliche Menschen unter Umständen ein Gesundheitsrisiko sein. Auch die Eisenaufnahme von Bäumen kann durch verzinkte Modelle beeinträchtigt werden.

Windhager Wühlmausgitter Volierendraht Wühlmausschutz Maulwurfgitter...
  • ideal für Hochbeete, schützt das Hochbeet zuverlässig gegen Nager- und Maulwurfbefall

Geeignete Modelle für Hochbeete

Ein Hochbeet erhebt sich im Gegensatz zu ebenerdigen Gartenbeeten über das übliche Beetniveau hinaus und eignet sich zum Beispiel hervorragend dazu, junge Obstbäume oder Gemüse anzupflanzen. Auch in dieser Art von Beeten nisten sich Wühlmäuse besonders gerne ein und nagen mit Freude an den jungen Wurzeln der Sprösslinge.

Um dies zu verhindern, können Wühlmausgitter eingesetzt werden, wobei allerdings darauf geachtet werden sollte, das Schutzgitter die richtige Tiefe besitzt. Das Wühlmausgitter sollte nicht weniger als 30 Zentimeter unter der Erdoberfläche eingesetzt werden, da die Wurzeln des angebauten Gemüse bis zu dieser Tiefe wachsen. Andere Wurzeln wachsen hingegen auch noch tiefer wie beispielsweise die Wurzeln des Rettichs.

Varianten als praktische Rolle

Wühlmausgitter in Form von Rollen haben den Vorteil, dass man sie ganz individuell zuschneiden kann und so die genaue Größe für den Schutz des eigenen Rasens oder Beets bestimmen kann. Das gewünschte Format erhält man auf diese Weise problemlos und unkompliziert.


Da dies besonders praktisch und effizient ist, werden die meisten Wühlmausgitter deswegen auch von ihren Anbietern als Rolle verkauft. Sie eignen sich ideal für Hochbeete und bestehen oft aus starkem, verzinkten Draht, welcher Wühlmäuse und Maulwürfe am Durchgraben des Gartens sowie am Wurzelfraß hindert.

Robuste Gitter aus Edelstahl mit hoher Haltedauer

Neben verzinkten Wühlmausgittern sind auch Modelle aus Edelstahl sehr robust und widerstandsfähig. Der Vorteil von Edelstahl-Wühlmausgittern liegt darin, dass sie generell noch länger haltbar sind und den Garten auf dieselbe Art wie andere Wühlmausgitter schützen. Da sie nicht rosten haben sie eine Haltedauer von bis zu 30 Jahren und sind dadurch sehr effektiv und langlebig. Auch für die Anwendung im Rasen gegen Maulwürfe sind Wühlmausgitter aus Edelstahl sehr gut geeignet.

Wühlmausgitter

Wühlmäuse verunstalten gerne Gärten


Wühlmausgitter für den Rasen – Anwendung und Tipps

Natürlich eigenen sich Wühlmausgitter auch für den Rasen hervorragend und halten Eindringlinge wie die Wühlmaus dauerhaft ab. Hierfür eigenen sich zum Beispiel wasser- und wurzeldurchlässige, verzinkte Gitter mit einer Maschenweite von 12,5 mm mit verschiebesicheren Knotenpunkten.

Im Gegensatz zu Wühlmäusen gelangen Regenwürmer problemlos durch solche Gitter, was sich positiv auf die Entwicklung des Rasens auswirkt. Bei der Neuanlage des Rasens wird das Gitter horizontal unter den Rasen eingebaut.

Auf diese Weise kann kein direkter Kontakt der pflanzenschädlichen Verzinkung mit dem Boden erfolgen. Dies schützt wiederum vor einer Rasenvergiftung durch das Spurenelement Zink. Der Rasen kann ungehindert das Wühlmausgitter durchwurzeln, Wühlmäuse und andere Schädlinge wie Maulwürfe können durch das Gitter jedoch nicht hindurchgelangen.

Besonderer Schutz für Obstbäume

Obstbäume, speziell Apfelbäume, stellen für die Wühlmaus ein gefundenes Festessen dar, weswegen sie mit einem Wühlmausgitter geschützt werden sollten. Bei der Suche nach dem geeigneten Wühlmausgitter für Obstbäume im heimischen Garten, sollten einige Kriterien beachtet werden, um zu gewährleisten, dass es zu keinen Schäden an den Bäumen kommt. Es ist u.a. auf Folgendes zu achten:

  • Der Draht darf, wenn er verzinkt ist, unter keinen Umständen zu klein sein, um eine Fehlentwicklung des Wurzelstocks zu verhindern.
  • Generell ist ein Wühlmausgitter mit einem Durchmesser von bis zu einem Meter und einer Tiefe von etwa 80 cm lohnenswert, da so ausreichend Platz für die Wurzeln vorhanden ist.
  • Eine noch bessere Wahl für Obstbäume ist unverzinkter Draht, der sehr gut in sandigen Böden eingesetzt werden kann.
  • Da verschiedene Bäume verschiedenen Schutz benötigen, sollte auch immer individuell getestet werden, wie sich die Gitterkörbe auflösen, wodurch die passenden Drahttypen für den eigenen Boden ermittelt werden können.
Wuehlmauskorb für Bäume, verzinkt
  • > schützt das Wurzelwerk nachhaltig vor Verbissschäden

Bei manchen Obstbäumen müssen Wurzeln auch nur über einen kürzeren Zeitraum geschützt werden, vor allem dann, wenn die Wurzeln bereits robust und stark sind. Der Korb des Gitters sollte unter keinen Umständen Löcher aufweisen, da Wühlmäuse problemlos durch diese hindurch schlüpfen können. Zudem sollte der Schutz einige Zentimeter über den Boden reichen, um einen optimalen Schutz des Baumes zu gewährleisten.

Große Auswahl an Anbietern: Bauhaus, Obi, Hornbach

Sowohl im Einzelhandel als auch online gibt es die verschiedensten Anbieter für Wühlmausgitter. Der Anbieter Bauhaus bietet zum Beispiel Wühlmausgitter für Hochbeete zur Nagerabwehr an. Diese Modelle sind aus verzinktem Stahl und weisen eine Maschenweite von 6,3 mm auf. Durch ihre Rollenform können sie leicht auf das gewünschte Format zugeschnitten werden.

Auch Obi und Hornbach bieten ähnliche Modelle an. Die Nagergitter von Obi sind vielseitig einsetzbar und helfen sowohl gegen Nagetiere sowie gegen Maulwürfe. Verwendbar sind die Modelle beider Anbieter für Hochbeete und Komposter. Genau wie die Modelle von Bauhaus bestehen sie aus verzinktem Stahldraht und sind als Rolle erhältlich.

Wühlmausgitter von Obi wurden von Kunden im Durchschnitt etwas besser bewertet als Modelle von Hornbach. Ein weiterer renommierte Anbieter für Wühlmausgitter ist z.B. die Gartencenter-Kette Dehner, die verschiedene Draht- und Wühlmausgitter für Hochbeete verkauft.