Schneckenzaun aus Kupfer

Die Bekämpfung von Schnecken im Garten ist sehr mühsam. Als sinnvoller erachtet sich die Methode, dass die Schnecken am Eindringen gehindert oder verscheucht werden. Dies setzt voraus, das sich die Schnecken im Millieu nicht mehr wohlfühlen. Diese Situation lässt sich auf unterschiedliche Weise schaffen. Die Tötung wird durch den Einsatz von Schneckenkorn erreicht, dies muss allerdings nicht sein, um erfolgreich gegen die Schnecken vorzugehen. Im Handel wird als tierfreundliche Alternative der Schneckenzaun aus Kupfer angeboten.

Schnecken fernhalten mit Zaun aus Kupfer


Schneckenzaun aus Kupfer: Wirksam?

Was den Schnecken an Kupfer nicht gefällt, sind die Kupferionen. In der Praxis ist zu erkennen, dass die meisten Schnecken Kupfer meiden. Durch unterschiedliche Erfahrungen gibt es Gegenstimmen, die meinen, dass die Wirkung von Kupfer von der Breite des Bandes abhängt.

  • Der Test in der Praxis zeigt, dass frisches und oxidiertes Kupfer gleichermaßen wirkt.
  • Ein weiteres Kriterium bezieht sich darauf, ob es nass sein sollte.
  • Hier zeigt sich, dass auch nasses Kupfer keine beeinträchtigende Wirkung aufweist.
  • Die Breite des Bandes hat wie die anderen Punkte ebenfalls keinen Einfluss.

Gartenbesitzer sollten sich im Klaren darüber sein, dass sich durch das Kupferband im Schneckenzaun aus Kupfer nicht alle Schnecken abhalten lassen. Es gibt durchaus Exemplare, die sich nicht beeindrucken lassen und das Hindernis überqueren. Es spielt hierbei keine Rolle, ob es sich um Schnecken mit oder ohne Haus handelt. Die Anzahl der Schnecken lässt sich durch das Kupferband allerdings deutlich reduzieren. Eine Verringerung von 80 bis 90 Prozent wird erfahrungsgemäß erreicht.

SYCEES 25M x 50mm EMI Kapton Tape Klebeband Selbstklebend Abschirmband...
  • VIELSEITIG EINSETZBAR – Unser Kupferband hat eine große Palette an Einsatzmöglichkeiten und ist besonders für folgenden Aufgaben zu empfehlen: EMV...


Kupfer gegen Schnecken

Widersprüchliche Aussagen, wenn es um Kupfer gegen Schnecken geht, beziehen sich auf die tatsächliche Wirkungsweise. Für Schnecken und alle anderen Weichtiere sind Kupferionen hochgiftig. Dies bezieht sich ausschließlich auf die Ionen im Kupfer. Das Metall an sich hat keinen Einfluss. Aus diesem Grund muss bei der Nutzung die Wirkung der Ionen aus dem Kupfer unterstützt werden, sodass sich diese lösen.

Ein saures Milieu im Boden ist hierbei wichtig. Auch warme Temperaturen sind zu empfehlen. Kupferband am Blumenkübel unterstützt keine Ionenlösung. Die Form des Kupferzauns ist ausschlaggebend.

Schnecken sind überall unerwünscht. Der Nutzen der Tiere wird nicht erkannt. Ob von den Blumen im Kübel oder im Garten, Salate und vieles mehr gilt es zu schützen. Kupfer wird durch den Glanz und die weiteren Möglichkeiten als positiv beschrieben. Von der wissenschaftlichen Seite gilt Kupfer als ungeeignet, wenn nicht die optimalen Bedingungen vorhanden sind. Aus diesem Grund ist es sinnvoll die Wirksamkeit aktiv zu unterstützen und das optimale Milieu zu schaffen.

Schneckenzaun im Garten

Beim Einsatz von Kupfer statt einer Schneckenfalle ist optisch und bezüglich der Möglichkeiten zu unterscheiden, von was die Schnecken ferngehalten werden sollen. Der Klassiker ist der Garten, vor allem mit jungen Blumen und Gemüse. Insbesondere bei feuchter Erde, die durch Morgentau oder Niederschlag entsteht, kommen die Schnecken an die Erdoberfläche.

Ab diesem Moment sind Blumen- und Gemüsebeete nicht mehr sicher. Um das Schlimmste zu verhindern ist es wichtig, dass die Schnecken vom Eindringen abgehalten werden. Im Herbst legen die Tiere bis zu 100 Eier in der Erde ab. Nach dem Schlüpfen bringen die Jungtiere weitere Fraßschäden.

  • Schneckenzaun mit abgewinkeltem Profil
  • langlebiges Material wählen
  • Zaun muss frei stehen
  • Keinen Kontakt zu Gräsern oder ähnlichem
  • Mindestens 10 Zentimeter aus der Erde ragen
  • Mindestens 10 Zentimeter unter die Erde gehen
  • Gelöste Kupferionen bringen zusätzliche Abschreckung mit sich

Um die Schönheit des Gartens nicht zu beeinträchtigen, sind die Schnecken, die durch den Zaun aufgehalten werden, einzusammeln. Dadurch lässt sich die Zahl der Kriechtiere gering halten, die sich in der direkten Umgebung aufhalten. Der Schneckenzaun kann zugleich die Abgrenzung zwischen Beet und Rasenfläche darstellen. In diesem Fall ist stets darauf zu achten, dass keine Gräser oder Pflanzenteile Kontakt mit dem Zaun haben. Sollte dies der Fall sein, kann dies von den Schnecken zur Überwindung des Hindernisses genutzt werden.



Schneckenzaun aus Zink

Zink, wie auch Kupfer haben den Vorteil, dass sie als langlebige Materialien zu betrachten sind. Der permanente Kontakt mit dem feuchten Boden wirkt sich nicht negativ auf die Langlebigkeit des Materials aus. Die im Handel angebotenen Schneckenzäune sind nicht aus reinem Zink. Es handelt sich vielmehr um verzinktes Stahlblech. Idealerweise wird darauf geachtet, dass die Zinkbeschichtung nicht verkratzt wird.

Im Gegensatz zu Kupfer ist ein verzinkter Gartenzaun deutlich günstiger. Zu bedenken ist zudem die Optik – sie verändert sich über Jahre nicht. Durch die Oxidation von Kupfer wird die Oberfläche grün, was sich in das Landschaftsbild einfügt. Zink bleibt glänzend. Aus diesem Grund kann eine weitere Zierde sinnvoll sein, um eine ansprechende Optik zu erzielen.

Lust Ideen aus Blech Typ 02 VDA Alu Zink 14er Set 10 x 1,0m...
  • Alu Zink 14er SET Schneckenzaun 10 x 1,0 m + 4 x Ecken 90°

Zink kommt durch seine Langlebigkeit und der gleichbleibenden Optik in vielen Bereichen des Gartens zum Einsatz. Hochbeete und Blumenkästen können aus Zink hergestellt sein. Die Oberfläche kann von jedem selbst verzinkt werden. Hierfür ist Zinkspray oder ein Zinkbad notwendig.


Schneckenzaun aus Kupfer selber machen

Mit handwerklichem Geschick ist es nicht ausgeschlossen, dass der Schneckenzaun aus Kupfer auch selbst hergestellt werden kann. In diesem Fall lässt sich der Zaun bezüglich der Länge und Optik an den eigenen Garten anpassen. Zugleich ist auf die Wirksamkeit zu achten. Um eine möglichst gute Wirksamkeit zu erreichen, gilt es auf die Anforderungen an den Schneckenzaun zu achten.

  • Glatte Oberfläche
  • Senkrecht nach oben
  • Obere Kante nach außen 90 Grad abgewinkelt
  • Zaun mindestens 10 bis 15 Zentimeter aus der Erde ragen, höher ist von Vorteil
  • Kupfer bringt Langlebigkeit
  • Keine Löcher, Stoß muss lückenlos verlaufen
  • Zaun tief in die Erde eingraben

Bei der Herstellung des Kupfer Schneckenzauns sind einige Tipps zu beachten. Dadurch lässt sich die Herstellung problemlos umsetzen. Das Kupferblech sollte mindestens eine Höhe von 25 Zentimeter haben. Idealerweise entspricht die Länge direkt der Länge des Beets. Es sollte zudem darauf geachtet werden, dass wenige Stöße vorhanden sind. Diese befinden sich idealerweise an den Ecken und werden über Winkel miteinander verbunden.

Winkel auf der Innenseite anbringen

Um den Schnecken keine Hilfestellung zu bieten, sind die Winkel auf der Innenseite anzubringen. Das Zuschneiden kann im Baumarkt oder Fachgeschäft erfolgen. Alternativ lässt sich dies auch selbst vornehmen. Die Schnittkante ist scharf und sollte zur eigenen Sicherheit entgratet werden. Nach Belieben lässt sich ein zusätzlicher Schutz anbringen. In diesem Fall sollte die abgewinkelte Fläche lang genug sein.

Das Beet frei von Problemen halten


Produkte im Handel kaufen

Wie bei der Suche nach Materialien für die eigene Herstellung, zeigt sich beim Kauf des fertigen Zauns, dass Kupfer teuer ist. Auf lange Sicht sind die Mehrkosten das Geld aber wert. Im Internet und in Baumärkten wird eine gute Auswahl an Schneckenzäunen geboten. Diese sind auf verschiedenen Materialien wie Kupfer oder Zink gefertigt und weisen verschiedene Maße auf. Das abgewinkelte Profil ist nicht Bestandteil bei allen Zäunen, die im Handel angeboten werden.

Es ist anzuraten, dass die verschiedenen Modelle miteinander verglichen werden. Die wenigsten Modelle sind aus Kupfer. Als weitere Materialien werden Zink und Kunststoff angeboten. Die Oxidation, Optik und Stabilität von Kupfer ist besser als die weiteren Materialien.

Um seinen Garten langfristig von den nervraubenden Kriechtieren zu schützen, sollte der Preis nebensächlich sein. Einzelne Pflanzen lassen sich durch einen Pflanzenkragen schützen. Dieser wird um die Pflanze angebracht und hat eine ähnliche Aufgabe wie der Pflanzenzaun.

Bei der Wahl der Größe ist zu berücksichtigen, wie sich die Pflanze über die nächsten Wochen entwickelt. Durch die runde Form ist eine Herstellung schwer. Bei Interesse sollte der Kauf deshalb vorgezogen werden.