Spinnen vertreiben

Spinnen – ganz egal, ob groß oder klein – gehören zu den Gästen, die man nicht gerne im Haus hat. Zudem sind die achtbeinigen Tiere sehr flink und können in den kleinsten Ritzen Zuflucht finden. Es gibt verschiedene Mittel, mit denen sich Spinnen vertreiben lassen. Dazu gehören fertige Produkte aus dem Handel, aber auch Hausmittel können im Kampf gegen die Kriechtiere erfolgreich sein.

spinne-im-garten

Spinne im Garten


Anti Spinnen-Spray

Bei vielen Menschen löst der Anblick einer Spinne einen Ekel aus und das Tier soll so schnell wie möglich beseitigt werden. Anti Spinnen-Sprays haben sich als schnell wirksam und erfolgreich erwiesen. Die Mittel lassen sich sofort anwenden und können direkt auf sichtbare Spinnen gesprüht werden. Erhältlich sind diese Sprays in Pumpflaschen und Spraydosen. Anti Spinnen-Sprays haben zudem den Vorteil, dass sie neben einem Gift auch eine Langzeitwirkung haben, mit der sich weitere Spinnen für einen gewissen Zeitraum fernhalten lassen. Zu den oft verwendeten Wirkstoffen gehören unter anderem:

  • Kieselgur, als natürliches Mittel, welches die äußere Körperhülle durchdringen kann und die Spinnen austrocknet.
  • Permethrin, ein Insektizid, welches als Nerven- und Muskelgift wirkt.
  • Phenothrin, der als Wirkstoff die Nervenbahnen lähmt.
  • Prallethrin, ein Kontaktgift, das die Nervenkanäle schädigt.

Yachticon Anti Spinnen Spray 500ml
  • vertreibt schnell und zuverlässig alle Spinnen und Spinnentiere

Angebot
Quiko Das ARDAP Anti Floh Mittel hilft effektiv den Befall aller Arten...
  • Der Fogger enthält Wirkstoffe wie Permethrin, das schnell und zuverlässig das Ungeziefer abtötet sowie Pyriproxyfen, das den biologischen Entwicklungszyklus...


Ungezieferspray gegen Spinnen

Klassische Ungeziefer- und Insektensprays wirken ebenfalls gegen Spinnen. Die darin enthaltenen Giftstoffe töten die Tiere binnen kurzer Zeit ab. Sie bieten im Vergleich zum Anti Spinnen-Spray aber keinen Langzeitschutz und können daher nicht vorbeugend angewendet werden. Viele Insektensprays töten auch nicht sichtbare Insekten und Spinnen ab, sodass auch Ritzen und andere Zwischenräume mit dem Mittel gegen Spinnen behandelt werden können.


Fogger im Kampf gegen Spinnen im Haus

Beim Fogger handelt es sich um einen speziellen Vernebler, der seinen Wirkstoff gleichmäßig abgibt, sobald der Fogger aktiviert wurde. Das Mittel tötet nicht nur die sichtbaren Tiere ab, sondern wirkt überall im Raum und vernichtet daher auch Spinnen, die hinter dem Schrank oder an einer anderen unsichtbaren Stelle sitzen. Damit der Fogger richtig wirken kann, muss die Dose frei in der Mitte des Zimmers platziert und dann via Knopfdruck aktiviert werden.

Angebot
Quiko Das ARDAP Anti Floh Mittel hilft effektiv den Befall aller Arten...
  • Der Fogger enthält Wirkstoffe wie Permethrin, das schnell und zuverlässig das Ungeziefer abtötet sowie Pyriproxyfen, das den biologischen Entwicklungszyklus...

Ultraschall gegen Spinnen

Eine chemie- und giftfreie Lösung bietet Ultraschall gegen Spinnen an. Spinnen in Haus und Wohnung haben nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun, sodass sich die Kriechtiere oder deren Netze immer wieder in den Wohnräumen finden. Der Handel bietet sogenannte Ultraschallstecker in, die einfach in die Steckdose gesteckt werden und so in jedem Zimmer sofort einsatzbereit sind. Diese Geräte sind auch als Spinnenschreck bekannt und werden ebenfalls unter diesem Namen zum Kauf angeboten.

Je nach Modell reicht ein Ultraschallstecker für Räume mit einer durchschnittlichen Größe von 25 m². Der Stecker sendet Ultraschalltöne bzw. Wellen aus, die für die Spinnen störend sind, sodass diese das Weite suchen. Bei größeren Räumen, oder wenn sich in mehreren Räumen Spinnen befinden, müssen dem entsprechend mehrere Ultraschallgeräte zum Einsatz kommen. Auf diese Art sollen sich nicht nur vorhanden Spinnen vertreiben, sondern auch weitere Kriechtiere fernhalten lassen.


Spinnenfalle selber bauen?

Leider lassen sich Spinnen nicht wie Mäuse mit einer Falle fangen. Es gibt zwar Gerüche, von denen sich die Tiere angezogen fühlen, dennoch gehen sie nicht in die Falle. Eine Möglichkeit, Spinnen mit einer Falle zu fangen, bieten die fertigen Klebefallen aus dem Handel. Diese fangen in der Regel Silberfische und Asseln ein. Wenn sich eine Spinne zufällig der Falle nähert, und mit der klebrigen Substanz in Berührung kommt, bleibt sie daran hängen und wird an weiteren Fortbewegungen gehindert.

Eine einfache Klebefalle kann auch aus Hausmitteln selbst gebaut werden und dann für Spinnen verwendet werden. Dazu sind die folgenden Basics nötig:

  • 1 Stück Pappe
  • 1 Blatt Papier
  • Holzleim
  • Honig
  • Pinsel
  • Schere

Und so wird die Falle gebaut:

  1. Zuerst wird mit der Schere ein ca. 20 x 20 cm großes Stück Pappe ausgeschnitten
  2. Nun werden Holzleim und Honig im gleichen Verhältnis miteinander gemischt.
  3. Diese klebrige Masse wird mit einem Pinsel auf die Pappe gestrichen und gleichmäßig verteilt. Damit die Spinne hängen bleibt, sollte die Schicht mindestens 1- 2 mm dick aufgetragen werden.
  4. Nun wird ein Blatt Papier neben das Spinnennetz, oder dorthin, wo eine Spinne vermutet wird, hingelegt.
  5. Auf das Blatt kommt in die Mitte die Klebefalle gegen Spinnen.

Sobald eine Spinne in der klebrigen Masse festhängt, kann die Falle mithilfe des Blattes angefasst und mit dem ungebetenen Gast entsorgt werden.

keller-bei-spinnen

Keller: Bei Spinnen besonders beliebt


Spinnen im Haus

Fliegengitter: Noch besser ist es, den ungebetenen Gästen den Zutritt ins Haus zu verweigern. In der Regel gelangen Spinnen durch offene Türen und Fenster in das Haus und die Wohnung. Ein einfaches Mittel, um Spinnen diesen Zugang zu versperren, sind Fliegengitter aus dem Handel. Diese lassen sich mit wenigen Handgriffen an allen Türen und Fenstern anbringen.

Ein Vorteil bei dieser Fernhaltemethode ist, dass auch Fliegen, Mücken, Bienen oder andere Insekten nicht mehr ins Haus kommen. Der Handel bietet Fliegengitter, auch als Fliegenfenster bekannt, in verschiedenen Ausführungen an. Zu den preiswerten Gittern gehören diese, die sich passend zuschneiden und mit einem Klettband in den Tür- und Fensterrahmen befestigen lassen.

Spinnen aus dem Haus fernhalten durch Schutzgitter

Andere Schutzgitter werden in einen Rahmen eingebaut und können passgenau in den eigenen Fensterrahmen eingesetzt werden. Ebenso schnell, wie diese Gitter angebracht sind, können sie auch wieder entfernt, und bei Bedarf wieder eingesetzt werden.

Um auch Balkontüren mit einem Fliegengitter versehen zu können, gibt es spezielle Vorhänge. Diese bestehen aus zwei einzelnen Teilen und werden seitlich im Türrahmen und oben befestigt. In der Mitte überlappen die Fliegengitter, sodass man durch die Tür hindurchgehen kann. Diese Schutzgitter sollten bündig mit dem äußeren Boden abschließen und sind im besten Fall mit einem Bleiband versehen, welches das Gitter nach unten zieht und immer bündig über den Boden fallen lässt.

Fliegengitter für Fenster, ant, 1,30 m x 1,50 m
  • Sichere Befestigung, leicht anzubringen durch das selbstklebende Klettband, kann schnell und sauber auf jede Größe zugeschnitten werden

Hausmittel gegen Spinnen

Natürlich gibt es auch Hausmittel gegen Spinnen. Diesen wirken nicht immer sofort, kommen aber ohne Chemie aus und zeigen sich in den meisten Fällen nach einer kurzen Wartezeit als sehr hilfreich. Unter anderem lassen sich Spinnen mit den folgenden Hausmitteln vertreiben und/oder fernhalten:

Pfefferminzöl: Spinnen meiden diesen starken Geruch und lassen sich mit dem Duft von Minzöl nicht nur vertreiben, sondern auch fernhalten. Das Öl wird mit Wasser verdünnt (ca. 10 Tropfen Minzöl auf 500 ml Wasser) und in eine Sprühflasche umgefüllt. Es kann direkt auf die Tiere gesprüht oder in der Umgebung verteilt werden.

Lavendel: Auch den Duft von Lavendel mögen die Spinnen nicht. Hilfreich sind Duftsäckchen mit Lavendel, die in der Wohnung verteilt werden. Lavendelöl kann auch in einer Duftlampe verdampft werden oder das Öl wird pur an verschiedenen Stellen, wie zum Beispiel hinter dem Sofa, an der Fußbodenleiste oder an der Eingangstür aufgetragen.

Tabak: Mit Tabak kann man Spinnen sehr gut im Keller und im Außenbereich vertreiben. Am besten wirken Zigarettenstummel, die in Wasser aufgekocht werden. Der Tabaksud muss nach dem Kochen durch ein Sieb gefiltert werden und kann dann im Hof, im Garten, im Keller oder einem anderen Außenbereich aufgesprüht werden.

Zitronen: Der Duft von frischen Zitronen kann ebenfalls im Kampf gegen Spinnen helfen. Dazu werden ein paar frische Zitronenscheiben auf einen kleinen Teller gelegt und auf den Fensterbänken verteilt. Zusätzlich können Spalten an den Türen mit frischem Zitronensaft bestrichen und abgerieben werden.

Haarspray/Haarlack: Ein einfaches aber sofort wirkendes Hausmittel ist Haarspray. Diese hat zwar keinen Giftstoff wie ein Anti Spinnen-Spray, verklebt die Tiere aber sehr schnell, sodass sich diese nicht mehr fortbewegen können. Zudem verschließen die Stoffe die Atemwege der Spinnen, wodurch die Tiere nach einer Weile sterben.

Wer die Kriechtiere einfach nur loswerden möchte und sich nicht vor ihnen ekelt, kann sie mit einer einfachen Falle fangen und ins Freie bringen. Dazu benötigt man nur ein Glas oder einen Becher und ein dünnes Stück Pappe. Sobald die Spinne an einer freien und gut zugänglichen Stelle sitzt, wird das Glas über das Tier gestülpt. Schiebt man nun die dünne Pappe hinter das Glas, sitzt die Spinne in der Falle und kann ohne verletzt zu werden nach draußen gebracht werden.