Marderschreck

Nicht jeder hat ihn schon mal gesehen, aber jeder kennt ihn – die Rede ist vom Marder. Das eher kleine Raubtier, welches zu den hundeartigen Raubtieren gehört, kann nicht nur am Auto einen großen Schaden anrichten, sondern erobert sich auch oft den Zugang zu Gebäuden und nistet sich auf Dachböden ein. Ein hilfreiches Mittel, um den Marder zu vertreiben oder fernzuhalten, kann der sogenannte Marderschreck sein. In der Regel arbeitet das Gerät mit Strom und vertreibt den Marder durch kleine Stromschläge. Auch Ultraschall wird zur Marderabwehr benutzt und als Marderschreck im Handel angeboten. Die Produkte eignen sich ideal für die Montage im Motorraum.

marder

Marder


Produkte zur Marderabwehr

Im Handel sind verschiedene Produkte erhältlich, mit denen sich Marder vertreiben und fernhalten lassen. Die Marderabwehr beginnt dabei mit verschiedenen Sprays gegen das kleine Raubtier. Dies übertünchen im ersten Schritt die eigenen Düfte des Marders, und hinterlassen im zweiten Schritt einen für den Marder unangenehmen Geruch, welcher das Tier schließlich vertreiben und fernhalten soll. Diese Art von Marderabwehr eignet sich für den Außenbereich, wie Stellplätze, Garagen, Schuppen, Scheune und ähnliche Gebäude.

Andere Produkte vertreiben das Tier durch Ultraschall. Geräte, die mit verschiedenen Frequenzen arbeiten und sich individuell einstellen lassen, zeigen größere Erfolge als einfache Ultraschallgeräte. Marder sind jedoch keine dummen Tiere, sondern können sich schnell an ihre Umgebung anpassen, wodurch sie sich leider auch relativ schnell an die Schallwellen gewöhnen. Ultraschall gegen den Marder kann einen Erfolg erzielen, wenn das Tier erst vor Kurzem aufgetaucht ist und sich auch noch andere Störquellen in der Nähe befinden. Benutzer dieser Geräte berichten jedoch, dass auch andere Tiere, wie zum Beispiel Hunde und Katzen, durch die Ultraschallsignale gestört werden.

Mit Lichtblitzen lässt sich der Marder ebenfalls vertreiben und/oder fernhalten. Die Geräte senden in unterschiedlichen Intervallen Lichtblitze aus, die den Marder in seinem Umfeld stören. Ganz egal, ob das Tier aktiv ist oder schläft – es wird durch unterschiedlich lange und intensive Lichtreflexe immer wieder gestört, sodass ihm ein normaler Ablauf nicht mehr möglich ist. In der Regel sind diese Produkte alleine jedoch nicht wirksam, lassen sich aber gut mit Ultraschall kombinieren und zeigen dann größere Erfolge bei der Marderabwehr.

Gardigo Marder-Frei Mobil, Marderschreck, Marderabwehr mobiler Schutz...
  • Marderschreck batteriebetrieben und hochwirksam! Durch intervallische Frequenzen werden die beißwütigen Marder fern von Auto, Haus, Garage, Scheune, Stall,...


Der Marderschreck

Der sogeannte Marderschreck ist ein elektrisches Gerät, das im Kampf gegen den Marder zum Einsatz kommt. Überwiegend kommt dieser Marderschreck am PKW zum Einsatz, denn entwickelt wurde das Gerät, um den ungebetenen Besucher aus dem Motorraum fernzuhalten. Der elektrische Marderschreck ist ein relativ kleines Gerät, das ungefähr Handteller groß ist. Einmal angebracht kann das Produkt dauerhaft montiert bleiben. Mittlerweile wird der Marderschreck auch unter den Namen Marderscheuche vertrieben.

So funktioniert der Marderschreck

Damit der Marderschreck funktioniert, benötigt das Gerät Strom. In der Regel wird dafür die Autobatterie verwendet. Ist das nicht der Fall, verfügen die angebotenen Produkte über eine eigene Batterie. Der Marderschreck, so wie er auch zuerst im Handel angeboten wurde, arbeitet mit Strom. Neue Geräte, die ebenfalls als Marderschreck bezeichnet werden, senden auch Ultraschallsignale aus. Bei der klassischen Variante bekommt der Marder jedoch einen Stromstoß, sobald er in den Motorraum klettert.

Die Marderabwehr mit dem Marderschreck kann daher mit einem Weidezaun verglichen werden. Sobald die Tiere auf der Weide dem Zaun zu nahe kommen, bekommen sie einen minimalen Stromstoß, der sie vom Zaun fernhält. Ähnlich wie beim Weidezaun, ist auch der Stromstoß durch den Marderschreck für das kleine Raubtier nicht gefährlich. Der Marder verspürt nur ein starkes und unangenehmes Kribbeln, wodurch er von seinem Vorhaben abgehalten wird.

Angebot
Kemo 3in1-Marderabwehr M176 für Kfz 12V, wasserdicht (IP 65)
  • Schützen Sie Ihren Motorraum gegen unliebsame "Gäste" • 3-fach wirksam: Mit Elektroschocks, Ultraschallton & Blinklicht • Leichte Montage, wasserfest,...

Marderschreck richtig montieren

Wer einen elektrischen Marderschreck am Auto montieren möchte, der benötigt kein großes Werkzeug, denn Bohrungen sind zur Montage der kleinen Metallplatten nicht nötig. Es ist jedoch wichtig, vor dem Einbau die Sicherung des Marderschrecks zu entfernen. Anschließend ist ein genauer Blick in den Motorraum nötig, um sich einen Überblick zu verschaffen und die besten Stellen für die Metallplatten zu finden. Denn nur, wenn diese gleichmäßig und sinnvoll im Motorraum angebracht werden, lässt sich der Marder damit vertreiben und fernhalten. In den meisten Fällen klettern die Tiere über den Reifen und dann durch den Radkasten in den Motorraum. Die ersten Kontakte sollten also schon dort montiert werden. Es gibt aber auch noch andere Teile im Auto, an denen sich der Marder gerne zu schaffen macht. Dazu gehören unter anderem:

  • Stromleitungen incl. der Isolierung
  • Schläuche aus Kunststoff
  • Zündkabel
  • Schläuche von Kühl- und Scheibenwasser
  • Teile der Antriebswelle und Lenkung
  • Isoliermatten

Elektrischen Marderschutz im Motorraum anbringen

Der Marderschutz besteht aus mehreren kleinen Hochspannungsplatten, einem kleinen Steuerkasten und den Batterieklemmen. Enthalten ist auch die sogenannte Klemme 15, welche mit dem Zündschloss verbunden wird. Der Marderschreck schaltet sich automatisch ab, wenn das Auto angelassen wird, sobald diese Klemme angeschlossen ist.

  • Zuerst wird das kleine Steuergerät mit einem Kabel angebracht. Dazu muss eine Stelle gewählt werden, an der sich ein Kabel befindet und von wo aus sich mit den Zuleitungen auch die anderen Stellen im Motorraum noch erreichen lassen.
  • Dann werden die kleinen Metallplatten angebracht. Am besten wirkt die Marderabwehr, wenn die Hochspannungsplatten mit Kabelbindern an den weichen Teilen im Motorraum, wie zum Beispiel Kabeln und Leitungen befestigt werden.
  • Der Plusanschluss wird mit der Autobatterie verbunden.
  • Der Minusanschluss wird mit einem Massepunkt, der mit der Karosserie verbunden ist, angeschlossen.

Ist der Marderschreck zur Marderabwehr montiert, dann muss unbedingt der Warnhinweis aufgeklebt werden. Dieser muss sofort sichtbar sein, wenn die Motorhaube geöffnet wird. Überstehende Längen der einzelnen Kabelbinder werden mit einer Zange entfernt und der Marderschreck ist nun aktiv, sobald das Auto gestartet wird.

Besteht der Marderschreck aus einer Kombination von Strom und Ultraschall, dann muss der kleine Kasten so angebracht werden, dass sich die Schallwellen optimal im Motorraum verteilen können. Das Gerät wird dazu am besten so angebracht, dass die unterschiedlichen Frequenzen sich unter der Motorhaube verteilen und so in alle Richtungen gelangen können. Weitere allgemeine Informationen zur Marderbekämpfung finden sich auf der Seite: Marder vertreiben

Gardigo Marder-Frei Mobil, Marderschreck, Marderabwehr mobiler Schutz...
  • Marderschreck batteriebetrieben und hochwirksam! Durch intervallische Frequenzen werden die beißwütigen Marder fern von Auto, Haus, Garage, Scheune, Stall,...

Marderschreck kaufen

Der Marderschreck ist ein praktisches und hilfreiches Gerät, das sich auch nachträglich in jedem Fahrzeug anbringen lässt. Das Einzige, was zum Einbau benötigt wird, sind Kabelbinder, eine Zange und etwas Zeit. Dann dauert es nicht länger als eine Stunde, und das Auto ist vor dem ungebetenen kleinen Raubtier geschützt. Wer sich den Einbau nicht zutraut, kann einen Fachmann um Hilfe bitten und die Marderabwehr in der Werkstatt einbauen lassen.

Zu kaufen gibt es die elektrische Marderabwehr nicht nur im Fachhandel. Auch viele Baumärkte bieten die Produkte mittlerweile an und führen neben den elektrischen Produkten auch Marderabwehr mit Ultraschall oder eine Kombination. Auch Autohäuser oder Online Shops führen Produkte, mit denen sich die kleinen Tiere fernhalten lassen. Ebenfalls erhältlich ist der Marderschreck bei Online-Auktionshäusern und in vielen anderen Onlineshops, die sich zum Teil auf Auto-, Garten- und Elektroartikel spezialisiert haben.

marderschreck

Beispiel Gardigo Marder-Frei


Marderabwehrgeräte

Unter dem Begriff Marderabwehrgeräte werden jedoch viele verschiedene Produkte angeboten, die nicht alle etwas mit dem klassischen Marderschreck zu tun haben. Daher unterscheiden sich die Artikel oft stark im Preis. Erhältlich sind Produkte zur Abwehr von Mardern bereits für unter 20 €. Schall, Strom oder Blitzlicht haben eine unterschiedlich gute Wirkung, wodurch sich die Preisunterschiede in den meisten Fällen erklären lassen. Geräte, die mit Ultraschall und Strom funktionieren, vertreiben den Fressfeind am besten und gehören somit auch zu den teueren Produkten. Durchschnittlich kosten diese Geräte zwischen 40 und 70 €.

Angeboten werden auch Produkte, die im erhöhten, dreistelligen Preisbereich liegen. Dabei handelt es sich oft um Kombinationsgeräte, die mit Ultraschall, Strom und Licht arbeiten. Der Marder bekommt als bei Kontakt einen Stromstoß, wird gleichzeitig mit dem Ultraschallsignal konfrontiert und zusätzlichen Lichtblitzen ausgesetzt. Fast genau so teuer ist ein spezielles Marderschreckgerät, welches zusammen mit Tierpsychologen entwickelt wurde. Dabei wird elektronisch der Ruf eines Marders nachgeahmt. Für den vorhandenen Marder ist dies der Ruf eines Feindes, wodurch er von seinem Ort vertrieben werden soll. Das Produkt wird ebenfalls im Motorraum angebracht und hat eine Reichweite von mehreren Metern.

Angebot
INTEY -Die Neueste 2017 Multifunktions Solar Tiervertreiber...
  • Zweck des Entwurfs: Abwehr gegen die Tiere wie Hunde, Katzen usw.. Dieser Tiervertreiber ist sehr geeignet für Bauernhöfe, Gärten, Rasen, Kindergarten,...

Elektrischer Marderschreck – Vorteile

Im Vergleich zu den Schäden, die der Marder am Auto anrichten kann, rechtfertigt sich der Preis jedoch. Zudem markiert der Marder seinen Bereich am Auto und erklärt diesen zu seinem Revier. In den meisten Fällen leben aber auch noch andere Marder in der Umgebung, die diese Duftmarken wahrnehmen und sich dem entsprechend zur Wehr setzen.

Kostenersparnis: Sie fressen die Kabel an, die der Marder zuvor mit seiner Duftmarke versehen hat, und setzen zudem eigene Duftmarken. Es ist also nicht nur ärgerlich, wenn man immer wieder Kabel und Schläuche kontrollieren oder austauschen muss, denn auch der Besuch in der Werkstatt kostet viel Geld. Wird der Marder dann nicht mit einem passenden Mittel vertrieben, dann kommt es immer wieder zu neuen Schäden, da der Marder immer wieder kommen wird.

Einfache Handhabung: Zudem kann das einmal montierte Gerät dauerhaft im Motorraum verbleiben. Es muss zu keiner Jahreszeit demontiert werden, sodass das Auto, insbesondere der Motorraum, immer optimal vor Marderschäden geschützt wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Marderschutz an jedem Ort funktioniert. Sobald das Auto in der Garage geparkt wird, aktiviert sich der Marderschreck. Auch auf dem Parkplatz vor dem Wohnhaus oder am Supermarkt – sobald sich ein Marder in den Motorraum des geparkten Autos wagt, und dort mit den kleinen Hochspannungsplatten in Berührung kommt, bekommt das Tier einen Stromstoß und wird vertrieben.