Läusespray

Kopfläuse sind einer der Probleme, die sehr häufig bei Kindern auftreten. Doch auch bei Erwachsenen sind Läuse heute nicht selten zu beobachten. Sobald man den Lausbefall bemerkt, sollte man umgehend etwas dagegen tun. Es gibt viele geeignete Mittel wie das Läusespray, die man anwenden kann. Dabei ist es leider nicht mit einer einmaligen Behandlung getan. In der Regel muss man das Läusespray nach etwa acht bis zehn Tagen nochmal anwenden. Auch das Auskämmen der lästige Tierchen steht im Vordergrund.

kopflaeuse

Kopflaus


Läuse Spray für Textilien

Ein Anti Läuse-Textil Spray kann ebenfalls dazu dienen, die Läuse wirkungsvoll zu bekämpfen. Besonders nicht waschbare Textilien, wie unter anderem Couchgarnituren oder auch Teppiche und Autositze sollten mit einem Spray gegen Läuse behandelt werden. Man darf nicht vergessen, dass Läuse bei Zimmertemperatur bis zu drei Tage überleben können.

Das Textilspay ist demnach dafür geeignet, dass man es einfach aufsprüht, einwirken lässt und nach dem Trocknen absaugt, um die dann toten Läuse zu entfernen. Aufwendige Methoden, wie das Einfrieren von Textilien, Kuscheltieren und anderen Wirten ist nicht mehr nötig. Mit dem Läusespray für Textilien ist es deutlich leichter, die Tiere auch außerhalb des Wirtes zu bekämpfen.


SOS Läuse-Abwehr-Spray | zur Vorbeugung von Läusegefahr
  • vorbeugend bei Läusealarm in Schule und Kindergarten

Nissen und Larven abtöten

Das Spray beseitigt nicht nur die Läuse selbst, sondern auch die Nissen werden abgetötet, da die Lebensgrundlage entzogen wird. Sogar Larven und gelegte Eier werden also bekämpft. Man darf jedoch nicht vergessen, dass die behandelten Stellen feucht werden und eine Zeit lang brauchen bis sie trocknen. Das Spray ist jedoch eine sehr gute Hilfe, um Läuse effektiv bekämpfen zu können.

Blattläuse

Grundsätzlich setzen sich Kopfläuse (Pediculus humanus capitis) nur in warme Textilien und Haare und nicht auf Pflanzen. Sollte es doch mal der Fall sein, dass man einen Läusebefall auf den Pflanzen erkennt (Sternorrhyncha – Pflanzenlaus), braucht man auch dazu das passende Spray. Zudem gilt der Ohrenzwicker als natürlicher Feind der Blattlaus. Weitere Informationen dazu finden sich auf der Seite: Blattläuse bekämpfen


Läuse vorbeugen

Bisher gibt es noch keine hundertprozentige Methode, um einen Lausbefall vorbeugen zu können. Viele der handelsüblichen Produkte kann man bereits in der Apotheke oder in einer Drogerie kaufen. Diese sind jedoch nur für die Therapie eines Läusebefalls vorgesehen. Es gibt allerdings noch weitere Maßnahmen, die helfen können, die kleinen Blutsauger in den Griff zu bekommen.

  • Wichtig zu wissen ist, dass die Körperhygiene nichts mit dem Befall durch Kopfläuse zu tun hat. Läuse fühlen sich schließlich nicht nur in ungewaschenen, sondern auch gewaschenen Haaren wohl.
  • Das regelmäßige Waschen mit einem Anti-Läuse-Shampoo ist daher nicht richtig, da das Shampoo den Organismus belasten kann. Dieses Shampoo sollte nur dann verwendet werden, wenn auch wirklich ein Läusebefall gegeben ist.
  • Empfehlenswert ist es allerdings das Haar regelmäßig zu kontrollieren. Es ist auch darauf zu achten, dass Kinder, die öfter einen Pferdeschwanz tragen ebenso befallen werden können.
  • Läuse setzen sich zwar öfter in langen und offenen Haaren fest, doch auch bei einem Pferdeschwanz können sich die Tiere einnisten.
SOS Läuse-Abwehr-Spray | zur Vorbeugung von Läusegefahr
  • vorbeugend bei Läusealarm in Schule und Kindergarten

Kopfhaut regelmäßig kontrollieren

Die regelmäßige Kontrolle der Kopfhaut ist sehr wichtig. Es empfiehlt sich bei Kindern einmal die Woche die Kontrolle mit einem Läusekamm. Je eher der Läusebefall bemerkt wird, desto früher kann man mit der Behandlung beginnen. Ein bestimmtes Medikament oder Spray zur Vorbeugung der Läuse ist nicht notwendig.

laeusekamm-spray-anwendung

Regelmäßig kemmen


Anwendung und Inhaltsstoffe von Läusesprays

Jedes Anti-Läusespray kann eine andere Zusammensetzung aufweisen. Übliche Bestandteile sind jedoch Dimeticon, mittelkettige Triglyceride und Jojobawachs. Zur physikalischen Anwendung wird das Mittel üblicherweise mittels eines Kamm-Applikators im trockenen Haar verteilt.

Anschließend in das Haar einmassieren und 60 Minuten einwirken lassen. Danach werden die toten Läuse mit einem Lauskamm entfernt und die Haare gewaschen. Ein Läuse-Textilspray wird einfach auf das Textil gesprüht und muss dann ebenfalls einwirken. Das Mittel geht bis in die Erzweigungen des Atemsystems der Läuse und Larven. Es dringt auch in dei Eier ein und sorgt gleichermaßen für eine Verdrängung des Sauerstoffs. Der Parasit erstickt.

 

Spray gegen Läuse selber machen

Hausmittel sollen schließlich ähnliche Mechanismen hervorrufen, wie die verschreibungspflichtigen Medikamente. Die Hausmittel sollen die Insekten vergiften und ersticken. Die Effektivität ist jedoch deutlich geringer. Manche Hausmittel und selbstgemachte Läusesprays helfen lediglich die Beweglichkeit zu beeinträchtigen.

Intensive Kopfwäsche: Langes Duschen, eine intensive Kopfwäsche und vor allem auch Saunagänge können dabei unterstützen die Läuse loszuwerden.

Mayonnaise: Der Einsatz von Mayonnaise hat in vielen Fällen ebenfalls zu positiven Ergebnissen geführt. Hinzu kommt, dass Essig, Olivenöl und sogar einige ätherische Öle wie Kokosöl dafür sorgen können, dass die lästige Plagegeister verschwinden.

Essigessenz: Wer ein Spray selber machen möchte, der kann dies mit Essigessenz durchführen. Einfach Essigessenz mit warmem Wasser vermischen. Das Mischverhältnis liegt bei 1:2. Diese Mischung trägt man dann auf die Kopfhaut auf und lässt sie für knapp eine Viertelstunde einwirken.

Nach der Einwirkzeit werden die Haare nochmals mit normalen Wasser gewaschen und mit einem Läusekamm Strähne für Strähne gekämmt. Wichtig ist, dass man diese Anwendung an acht aufeinanderfolgenden Tagen wiederholt. Wichtig ist auch, dass man die Haare danach gründlich auswäscht, damit sie den Geruch des Essigs nicht annehmen.