Flohkot erkennen

In städtischen Gebieten ist der Katzenfloh bzw. der Hundefloh der häufigste Floh, den Haus- und Heimtiere befallen können. Der Floh sucht sich am liebsten Opfer mit Fell, macht aber auch vor dem Menschen nicht halt. Der Floh ist zwischen 1 und 3mm groß, ist von bräunlicher Farbe und besitzt keine Flügel. Ein geringer Befall kann weder auf Katzen noch auf Hunden festgestellt werden, denn die Tiere sind geschickte Flohfänger. Allerdings kommen beim Kämmen der Lieblinge die Reste des Flohs zu Tage – der Flohkot.

Flohkot im Fell

Flohkot im Fell


Wie sieht Flohkot aus?

Der Flohkot selber ist ein sehr kleiner Krümmel, der eine bräunliche bis schwärzliche Färbung aufweist. Er kann schnell mit einem herkömmlichen Schmutzpartikel verwechselt werden, aber es kann mit Hilfe eines einfaches Tests genau kontrolliert werden. Dazu wird der Krümmel auf ein weißes Zellstofftuch gelegt und etwas befeuchtet. Handelt es sich um Flohkot wird der Krümmel rötlich. Im Grunde ist Flohkot nämlich nur unverdautes Blut.

Flohkot im Katzen- oder Hundefell erkennen

Der Katzenfloh kommt überwiegend bei Freigängern vor. Der Floh befindet sich in Gräsern und wartet dort auf ein geeignetes Opfer. Katzen und Hunde sollten aus dem Grund das ganze Jahr über geschützt werden. Heute gibt es spezielle Wirkstoffkombinationen, die nicht nur die erwachsenen Flöhe töten.

  • Die Wirkstoffkombination wirkt in der Regel für einen Monat und muss anschließend erneuert werden.
  • Innerhalb dieser Zeit kann die Katze und der Hund nicht von Flöhen befallen werden. Allerdings bleibt der Flohkot im Fell zurück.
  • Bei einer Katze kann die Ausscheidung ganz einfach ausgebürstet werden. Dazu gibt es keine speziellen Kämme oder Bürsten.
  • Es reichen die normalen Fellbürsten vollkommen aus.
  • Bei einem Hund gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine sehr einfach Möglichkeit ist das Waschen.

Ein Hund sollte regelmäßig gewaschen werden. Mit speziellem Shampoo kann der Flohkot schnell entfernt werden. Aber auch das Ausbürsten ist möglich. Grundsätzlich sollten die Haustiere, die sich regelmäßig im Freien aufhalten vor Flöhen geschützt werden.

Angebot
Trixie Floh- und Staubkamm, 21 cm
  • Trixie Flea and Lice Comb, 21 cm

Angebot
ARDAP Langzeit Flohspray – Mittel zur gezielten Bekämpfung von...
  • Das ARDAP Anti Floh Umgebungsspray hilft speziell den Befall aller Arten von Flöhen, Zecken, Milben & vieler weiterer Insekten zu stoppen sowie diese effektiv...


Flohkot im Bett

Flöhe halten sich gern in dunklen Ecken auf und verstecken sich in Matratzen, Bettzeug und anderen Textilien. Bei einem Flohbefall muss auch das Bett gründlich gereinigt werden. Dazu eignet sich zuerst ein Staubsauger, der mit einer passenden Polsterbürste ausgestattet ist. Das Bett muss komplett abgezogen werden.

Anschließend die Matratze sehr gründlich von beiden Seiten absaugen. Dann kann mit einem Flohmittel die Matratze behandelt werden. Die Bettinnereien und die Bettbezüge müssen bei mindestens 60 Grad in der Maschine gewaschen werden. Dazu eignet sich ein Hygienereiniger, der zudem bis zu 99% der Bakterien entfernt. Sollte die Waschmaschine nicht groß genug sein, dann bieten Wäschereien einen preisgünstigen Service an.


Flöhe bekämpfen

Bevor die Flöhe bekämpft werden können müssen sie zuerst erkannt werden. Nach dem Identifizieren ist das Bekämpfen ein Muss. Es gibt drei einfache Schritte, um die lästigen Flöhe wieder loszuwerden.

Flohbefall am Tier bekämpfen: Hunde und Katzen sind von Flöhen am häufigsten betroffen. Bei einem akuten Befall gibt es zahlreiche Hunde Spot-on-Lösungen oder Katzenmittel, die im Zoofachhandel erstanden werden können. Das bekannte Flohpuder ist zwar eine gute Lösung, reizt aber sehr häufig die empfindlichen Nasen der Tiere.

Spot On

Die sogenannten Spot-on-Lösungen werden meist in den Nacken des Tieres geträufelt. Der Wirkstoff dringt in die Talgdrüsen ein und wird dort gespeichert. Während des gesamten Tages wird der Wirkstoff an die Oberfläche abgegeben und die Flöhe werden bei Kontakt getötet. Das ist die schnellste und einfache Anwendung.

Tabletten und Spritzen

Aber es gibt auch noch die innerliche Anwendung. Hierbei werden Tabletten oder Spritzen verabreicht, die über den Entwicklungszeitraum des Flohs dem Tier zugeführt werden. Allerdings ist diese Möglichkeit bei adulten Flöhen keine Lösung, denn wirkungslos. Das Flohpuder wird einfach auf das Tier aufgetragen und kann somit gegen Flöhe wirken. Allerdings ist das Flohpuder nicht zu empfehlen. Das Flohhalsband ist eine Vorsorgemaßnahme und kann nicht gegen einen aktiven Befall helfen.

Waschen, Saugen und Wischen: Ein Flohbefall bedeutet, dass die Umgebung mit großer Aufmerksamkeit beachtet werden muss. Neben der Behandlung am Tier ist die Reingung der Umgebung bei einem akuten Befall ein Muss. Alle Böden und Flächen sollten gründlich gesaugt werden. Hier kann auch mehrfach der Sauger genutzt werden.

floh-bei-katze

Flöhe bei Katzen

Wischen und reinigen

Nach dem Saugen ist das Wischen ein Muss – nicht nur wegen dem Flohkot. Gerade Parkett, Fliesen und Laminat kann problemlos mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Zudem sollten alle glatten Oberflächen mit einem Haushaltsreiniger behandelt werden. Damit werden meist schon alle Floheier und Larven entfernt.

Damit alle Flöhe auch von den Textilien entfernt werden können, müssen Kleidung und alle anderen Textilien gründlich gewaschen werden. Dazu eignet sich ein Waschgang mit 60 Grad. Dadurch werden Eier und Flöhe abgetötet.

Die Umgebung behandeln: Nicht nur Teppiche, Böden und Möbel müssen gründlich behandelt werden. Auch die restliche Umgebung muss mit großer Sorgfalt beachtet werden. Die Liegeplätze des befallenen Haustieres müssen unbedingt mit einem Umgebungsspray behandelt werden. Auch Polster und Betten müssen behandelt werden.

Flöhe halten sich in vielen dunklen Ecken auf und somit auch gern im Bett. Eine gute Möglichkeit zur Bekämpfung ist der Fogger. Der Fogger wird zentral in einem Raum platziert. Nach dem Aktivieren sprüht die Flasche selbstständig im ganzen Raum. Diese Methode ist am einfachsten, um die lästigen Flöhe loszuwerden.

Angebot
ARDAP Fogger – Zuverlässiger Vernebler zur Ungeziefer- und...
  • Das ARDAP Anti Floh Mittel hilft effektiv den Befall aller Arten von Fliegen, Zweiflüglern und Insekten wie Flöhe, Zecken, Milben & viele mehr zu stoppen...

Hausmittel gegen Flohkot

Wird erst einmal Flohkot entdeckt, so muss der Befall behandelt werden. Der Flohbefall ist nicht nur sehr unangenehm, sondern auf Dauer auch gefährlich für Mensch und Tier. Allerdings müssen es nicht immer chemische Hilfsmittel sein, die zum Einsatz kommen. Es gibt zahlreiche Hausmittel, die schon im Vorfeld gegen einen Flohbefall helfen können. Gerade Produkte, die mit Salz, Essig und ätherischen Ölen gemacht sind, können möglicherweise eingesetzt werden.

Minze Halsband: Die Minze einfach zerhacken und in ein Baumwolltuch einwickeln. Das Baumwolltuch einfach als Halstuch beim Tier verwenden.

Rosmarin Flohspray: Rosmarin ist eine ideale Alternative zur Minze. Für ein Flohspray sollten 2 Liter Wasser und eine handvoll Rosmarinblätter aufgekocht werden. Die Mischung muss etwa 15 Minuten kochen. Dann abkühlen lassen und durch ein Sieb gießen. Jetzt muss die Flüssigkeit nur noch in eine Sprühflasche. Fertig.

Spülmittel Flohspray: In eine Sprühflasche kann eine Mischung aus kaltem Wasser und einem Spritzer Spülmittel manchmal wahre Wunder gegen Flöhe bewirken.

Die Sprays werden einfach auf das Fell des Tieres gesprüht. Wichtig ist, dass es reichlich ist. Das Fell sollte gut nass sein. Bei einem größeren Befall helfen Hausmittel meist aber nicht ausschließlich.