Bettwanzenfalle

Bettwanzen sind lästige Schädlinge, die sich schnell vermehren. Dabei gilt es nicht nur die adulten Tiere, sondern auch deren Eiablage zu vernichten. Sobald ein Befall mit Wanzen festgestellt wurde, sollte gehandelt werden. Besonders einfach ist das Fangen und Abtöten mit einer speziellen Falle. Der Handel bietet unzählige Fallen an, mit denen sich Bettwanzen schnell und sicher bekämpfen lassen. Diese gibt es mit unterschiedlichen Wirkstoffen, sodass auch Fallen ohne Chemie zur Bekämpfung angeboten werden.

Bettwanzen fangen

Bettwanzen fangen


Bettwanzen mit einer Falle fangen

Bettwanzenfallen sind leicht zu verwenden und fangen Wanzen im Laufe der Zeit zuverlässig ein. Dabei muss jedoch beachtet werden, ob es sich um einen hohen Befall oder nur wenige Wanzen handelt. Oft werden Bettwanzenfallen auch zum Feststellen von einem Befall verwendet.

  • Handelt es sich um wenige Parasiten, reicht bei einem leichten Befall oft eine einzige Falle aus. Haben sich die Parasiten jedoch schon über einen längeren Zeitraum angesiedelt, wird der Befall sehr hoch sein.
  • Dementsprechend werden dann mehrere Fallen benötigt, um alle Lästlinge sicher einzufangen.
  • Dabei geht es nicht nur um die Anzahl der Wanzen, sondern auch darum, dass sie sich fortlaufend vermehren und in verschiedenen Stadien der Entwicklung befinden.
  • Natürlich dient die Falle nicht nur dem Einfangen. Einmal in der Falle festgesetzt, können sich die Bettwanzen nicht mehr befreien.
  • Neben dem Lockstoff haben Fallen auch einen Giftköder. Dieser sorgt dafür, dass alle Bettwanzen, die in der Falle gelandet sind, abgetötet werden.

Leider aber auch eben nur die Tiere, die freiwillig in die Falle gehen. Alle anderen Bettwanzen bleiben weiterhin am Leben, saugen sich mit Blut voll und vermehren sich. Daher ist es wichtig, Bettwanzenfallen regelmäßig zu erneuern und über einen längeren Zeitraum zu verwenden.

Apectek Bettwanzenfalle – Schützt ihre Möbel, Betten und Matrazen...
  • Dank der gerillten Außenkante kriechen die Bettwanzen leicht nach oben in die Falle, so dass sie erkannt und verfolgt werden können


Bettwanzenfalle kaufen

Ein Vorteil von gekauften Bettwanzenfallen ist die Wirksamkeit. Die Fallen wurden lange getestet und die Wirkstoffe sind genau aufeinander abgestimmt. Es findet sich weder zu wenig, noch zu viel von einem der Wirkstoffe in der Falle, wodurch diese zuverlässig funktioniert. Da Bettwanzen sich von Wärme angezogen fühlen, besitzen die meisten Fallen ein wärmendes Element, mit dem die Parasiten angelockt werden. Sobald die Bettwanzen die Falle erobert haben, bleiben sie an dem zweiten wirksamen Stoff, dem Leim, hängen.

Ab diesem Zeitpunkt können die kleinen Parasiten die Falle nicht mehr verlassen und sind gefangen. Sinn einer Falle ist es aber nicht, die Wanzen nur einzufangen. Daher wirkt nun auch der dritte Stoff, das Gift. In der Regel handelt es sich dabei um ein Kontaktinsektizid. Sobald die Wanzen mit dem Gift in Berührung kommen, wird es über den Körper aufgenommen und tötet die Tiere ab.

Apectek Bettwanzenfalle – Schützt ihre Möbel, Betten und Matrazen...
  • Dank der gerillten Außenkante kriechen die Bettwanzen leicht nach oben in die Falle, so dass sie erkannt und verfolgt werden können

Bettwanzenmonitor

Bettwanzenmonitor sondert CO2 und Wärme ab

Bettwanzenmonitor sondert CO2 und Wärme ab

Viele Fallen haben die spezielle Bezeichnung Bettwanzenmonitor. Bei einem solchen Bettwanzenmonitor handelt es sich um eine Falle, mit der sich Bettwanzenbefall feststellen und im weiteren Verlauf genau beobachten lässt. Der Begriff leitet sich von Monitoring ab, was so viel wie Beobachten, bedeutet. Der Bettwanzenmonitor gibt Antwort auf die Frage, ob es sich bei den Schädlingen überhaupt um Bettwanzen handelt, und zeigt im weiteren Verlauf an, ob und in welchem Umfang sich die Bekämpfung gelohnt hat.

Der Bettwanzenmonitor sondert CO2 und Wärme ab, wodurch der menschliche Körper nachgestellt werden soll, und so die Bettwanzen anlockt. Falls es sich bei den Parasiten um Bettwanzen handelt, fühlen sich diese von dem Monitor angezogen und bleiben an einer Klebefläche hängen. Damit ist der Nachweis für einen Befall erbracht. Der Bettwanzenmonitor bleibt für mehrere Wochen im Einsatz. Nur so ist es möglich festzustellen, ob der Wanzenbefall abnimmt oder nicht.


Pheromonfallen gegen Bettwanzen

Pheromone sind wichtige Botenstoffe. Sie dienen der Übertragung von Informationen zwischen den Parasiten und können diese unter anderem anlocken. Pheromone ahmen die Duftstoffe von einem Tier nach, sodass sie von einem anderen Tier der gleichen Art wahrgenommen werden können.

  • Bettwanzenfallen mit Pheromon locken die Tiere durch diesen speziellen Duftstoff an und halten sie anschließend sicher in der Falle gefangen.
  • Optisch sehen diese Fallen ansprechender als einfache Bettwanzenfallen aus. Sie haben oft eine Trichter ähnliche Form, sodass die Wanzen, einmal hineingefallen, nicht mehr entkommen können.
  • Die Außenseite der Falle hat eine besondere Struktur, die es den Parasiten möglich macht, alleine an der Falle hoch zu klettern.
  • Im Inneren ist sie jedoch glatt, wodurch die Wanzen nicht mehr entkommen können.
  • Der Duftstoff ist über mehrere Wochen Wirksam und hat eine durchschnittliche Reichweite von knapp zwei Metern. V
  • olle Fallen können einfach entleert und mit einem neuen Duftstoff versehen werden.

Bettwanzenfallen ohne Chemie

Neben Fallen mit chemischem Gift bietet der Handel auch Fallen an, die ohne Chemie wirken. Optisch unterschieden sich diese ebenfalls von anderen Modellen. In der Regel handelt es sich um kleine Runde Schalen, die eine besondere Struktur am Außenrand haben. Dadurch können die Wanzen leicht in die Falle krabbeln. In der Schale befindet sich eine Mulde und eine glatte Struktur. Beides hindert die Parasiten am Verlassen der Falle.

Um die Wanzen gleichzeitig abzutöten, sind diese Fallen mit Kieselerdepulver, Kieselgur oder einem Talkpulver beschichtet. Das Pulver ist in der Lage, die Wanzen auszutrocknen und abzutöten. Da sich Bettwanzen in unterschiedlichen Entwicklungsstadien befinden, müssen auch Fallen ohne chemischen Zusatz regelmäßig erneuert und über einen längeren Zeitraum aufgestellt werden. Auch Ultraschallgeräte arbeiten ohne Chemie und erweisen sich ebenfalls häufig als effektiv gegen die Wanze.


Bettwanzenfalle selber machen

Hat man die nötigen Utensilien, kann eine Falle für Bettwanzen auch selber gemacht werden. Neben einer geeigneten Schale (oder einer PET Flasche siehe unten) benötigt man einen Lockstoff (2 Liter warmes Wasser mit 2 Tassen Zucker und etwas Hefe) und eventuell noch eine giftige Substanz, um die Tiere in der Falle abzutöten. Effektive Lockstoffe kann man auch im Internet kaufen. Ist das alles vorhanden, dann muss auch die richtige Zusammensetzung beachtet werden. Das ist nicht immer ganz einfach, sodass viele selbst gebaute Bettwanzenfallen nicht so gut funktionieren wie gekaufte Fallen aus dem Handel. Wer jedoch schnell Hilfe braucht, kann die selbst gebaute Falle durchaus zum Überbrücken oder als Zusatz verwenden.

Beim Eigenbau kann es sich um eine Falle mit Lock- und Klebstoff handeln, die aus den richtigen Mitteln zusammengebaut wird. Neben diesen Klebefallen können auch andere Fallen selber gemacht werden. Dazu wird ein passender Behälter mit Flüssigkeit und einem stark riechenden Öl versetzt. In dieser Lösung ertrinken die Wanzen letztendlich. Hilfreich können selbst gebaute Fallen natürlich auch dann sein, wenn der Bettwanzenbefall noch sehr niedrig ist.

Eine ganz einfache Möglichkeit zum Fangen von Wanzen sind Klebestreifen, die als Falle dienen. Doppelseitiges Klebeband ist schnell an jeder wichtigen Stelle festgeklebt, fängt die ersten Wanzen ein und lässt sich ebenso schnell wieder entfernen. Im Vergleich zu einer gekauften Bettwanzenfalle bringt diese Methode aber keinen wirklichen Erfolg, sondern sollte höchstens ergänzend und in Kombination mit richtigen Fallen verwendet werden.

bettwanzenfalle mit lockstoff

Skizze der Bettwanzenfalle mit Lockstoff


Welche Fallen sind die besten und wie viele werden benötigt?

Je nach Situation kann jede Bettwanzenfalle die Beste sein. Wichtig ist, die Falle passend zu der Umgebung und der Befallsdichte zu wählen. In großen Räumen mit hohem Befall werden dem entsprechend viele Fallen benötigt. Hat eine Pheromonfalle eine durchschnittliche Reichweite von 1,5 Metern, müssen dem entsprechend viele Fallen in dem Zimmer aufgestellt werden. Ist das Zimmer klein und gut überschaubar und der Befall nur gering, reicht oft eine Falle aus.

Natürlich lassen sich auch verschiedene Fallen miteinander kombinieren. Wer beim Kampf gegen Bettwanzen auf chemische Mittel verzichten möchte, kann Pheromonfallen oder Fallen mit Kieselgur, gleichzeitig aber auch eine selbst gebaute Falle platzieren. Dies hat den Vorteil, dass man genau sehen kann, in welcher Falle sich die meisten Parasiten fangen lassen. Fast leere Fallen tauscht man dann einfach gegen die Fallen aus, in denen sich die meisten Wanzen gesammelt haben.

Preislich befinden sich die verschiedenen Fallen ungefähr auf dem gleichen Level. Einige kosten ein paar Euros mehr, andere sind etwas preiswerter. Wer jedoch von Bettwanzen geplagt wird, sollte an den Kosten einer Falle nicht sparen. Bettwanzen vermehren sich immer weiter und können auch viele Wochen ohne Nahrung überleben. Möchte man die Parasiten schnell loswerden, lohnen sich die Kosten für eine gute Bettwanzenfalle aus dem Handel. Wer zu billig kauft und die kostengünstigsten Fallen wählt, wird nicht selten enttäuscht. Die Fallen bleiben leer oder es finden sich im besten Fall einige Fliegen darin. Daher sollte man lieber direkt etwas mehr investieren und sich für die Fallen entscheiden, mit denen die Wanzenplage möglichst schnell und zuverlässig in den Griff zu kriegen ist.